Willkommen im Wallis
Willkommen im Wallis
Leuk
von Kriminellen und Schelmen
Das Schloss Leuk Für die Bischöfe war es die Sommerresidenz – für Schelme und Kriminelle, Kerker und Folterkammer: das Bischofschloss oder der «Schelmenturm» in dem einst mehr geschah als Fakten und Jahreszahlen heute wiedergeben: Machtpolitik, Friedensverträge, Landratsitzungen, Intrigen, Folter, Todesurteile, Hexenprozesse. Stararchitekt Mario Botta restauriert das Schloss. Es soll zur Schnittstelle von Vergangenheit und Zukunft werden, zum Ort des kreativen Austausches und der Inspiration. Zum Ausgangspunkt für Bildung / Kunst, Tourismus, Freizeit / Begegnung, Information und Kommunikation. Ein Ort, der Sinne und Seele fordert und fördert.

golfen
Der 18-Loch Golfplatz wurde vom Schotten John Chilver-Stainer, BSc, MICE entworfen. Der gesamte Golfplatz, insbesondere die Greens, wurden im Stil der klassischen "Links-Golfplätze" von Schottland modelliert. Die Philosophie dieses Golfplatzdesigns basiert auf einer Mischung der strategischen, der penalen und der heroischen Schule. Zusätzlich wird jedes Loch nach der traditionellen Philosophie der Par oder Bogey Spieler konzipiert. Der Parcours hat eine stetig steigende Spannung, und die Parts sind gut ausgeglichen. Die weitspielenden Golfer werden gefordert, die kurzspielenden Golfer jedoch nicht benachteiligt.

Der Meisterschaftsplatz hat eine Länge von 6109 m.

wandern
Wandervögel fühlen sich in Leuk und der Region schnell heimisch. Weil die Wanderwege unzählig sind, weil es Tag für Tag Neues zu entdecken gibt, weil Abwechslung garantiert ist. Die einen erwandern den Pfynwald, die anderen sind in den Leukerbergen, im Leukerfeld oder auf Gems- und Schneckenpfad unterwegs. Wiederum andere erkunden die Suonenwege. Und dann warten noch die Rebwanderungen.
Ein Paradies für Wandervögel wartet auf Sie. Tag für Tag. Und nach dem Wandern - die Gemütlichkeit: Bei einem Glas Leuker Wein, vor einem Teller Walliser Kost. Dies stärkt Sie für die Wanderung von morgen.

neugierig auf Leuk?

Dann gehts hier entlang --> Ich will mehr wissen

Leukerbad
Bäderwelt...
Grösstes Thermalbad der Alpen:

Das Burgerbad in Leukerbad bietet ein komplettes Tagesprogramm für Familien und Liebhaber von Thermalwasser. 10 Pools mit warmem Wasser unterschiedlichster Temperaturen, Düsen, Sprudeln und Wasserspeier bilden die grösste alpine Thermalbade-Anlage Europas. Dazu gehört natürlich auch ein umfangreicher Fitness- und Wellnessbereich.

Burgerbad Bäder: Zu jeder Jahreszeit ist das Hallen-Thermalbad, mit diversen Unterwassermassagen, das Becken zum Akklimatisieren. Nach kurzer Angewöhnungszeit schwimmt man ins Freibad, um sich von diversen Wasserschwallen und Jacuzzies verwöhnen zu lassen. Auf der mittleren Ebene erwartet Sie ein wahres Thermal-Feuerwerk. Sie schweben schwerelos durch das Vitalbad und lassen sich den Nacken mit warmem Wasser massieren. Kneippen können Sie im warmen und kalten Fussparcours, der ergänzt wird durch Wechselbäder für Ihre Ellen. PS: Neubau X-tube und ab Herbst 2008 erweiterte Wasserrutschbahnen :-)

Mehr Thermalbaden: Und wer es richtig heiss mag, geht in die Dampfbad-Kaverne. Hier spritzt das heisse, trübe Wasser der Rossquelle von nebenan aus der Decke. Der umfangreiche Wellness-Bereich des Burgerbades mit Fitness-Studio, Sport- und Heilmassagen, Solarium, Sauna mit Garten, Dampfbad und Coiffeursalon warten auf Sie.

Der längste Klettersteig der Schweiz
In Leukerbad befindet sich der längste Klettersteig der Schweiz. Ein Klettersteig ist ein durchgehend mit Drahtseilen, und an den erforderlichen Stellen mit Leitern, gesicherter Felssteig. Dem schwindelfreien und geübten Berggänger bietet er eine Zwischenstufe von Bergwandern und Sportklettern.

Im steil oberhalb von Leukerbad emporragenden Felsen des Daubenhorns wurden 216 Meter Leitern und über 2000 Meter Stahlkabel installiert.
Der Klettersteig führt dem Besucher das einmalige Panorama der Walliser Alpen auf eindrückliche Weise näher. Einzigartig ist die ca. 100 m lange natürliche Höhle, die durchquert wird und in welcher im Winter die Lawinen ins Tal donnern.
Im oberen Teil des Steigs befindet sich die Via Konst. Eine Variante bei welcher die Höhe des Daubenhorns in vollen Zügen genossen werden kann und die nichts für schwache Nerven ist. Diese luftige Variante wurde nach einem der Initianten benannt und kann umgangen werden.
Nach rund 8 Stunden und 1000 Höhenmeter ist der Gipfel des Daubenhorns (2941 m.ü.M) erreicht. Falls die Kondition nicht reicht, besteht nach ca. 1/3 der Tour die Möglichkeit nach Leukerbad abzusteigen.

Der längste Klettersteig der Schweiz wartet auf mutige Sport- und Naturfans und ist sicher ein außergewöhnliches Erlebnis.

Thermalquellen-Steg

Beinahe dramatisch und doch poetisch führt ein imposanter Thermalquellen-Steg in die Dalaschlucht. Realisiert wurde das Projekt durch die Thermalquellen-Zunft, eine noch junge Vereinigung, mit dem Ziel, die Thermalquellen in Leukerbad zu erhalten und zu vermarkten.
Die Idee eines Schluchtweges hatte das Zunftmitglied Marco Marty schon vor längerer Zeit. Als ihn Kollege Andreas Köppel, selbst begeisterter Bergsteiger und Geschäftsführer der Felssicherungsfirma Opal AG, auf die Dalaschlucht ansprach, war Marty sofort Feuer und Flamme.

600 Meter lang geht es in die Schlucht, die Kraft des Wassers zum Greifen nah, an bemoosten Felswänden entlang, bis hin zu einem 35 Meter tiefen Wasserfall.

neugierig auf Leukerbad?

Dann gehts hier entlang --> Ich will mehr wissen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Majema - zu jeder Jahreszeit eine Reise wert